Redaktion: Detail

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

Wissenschaft und Forschung für Schüler/innen anschaulich und interaktiv erleben

Ort:
Anlegestelle Hafen Roth
An der Lände 7
91154 Roth
Datum:
04.10.2018
bis:
05.10.2018
Beginn:
10:00 Uhr
Ende:
19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung „Arbeitswelten der Zukunft“ an Bord der MS Wissenschaft in Roth

Die MS Wissenschaft ist ein Ausstellungsschiff, das – ähnlich wie ein Science Center – Wissenschaft und Forschung auf anschauliche und interaktive Weise erlebbar macht. Den Kern der Ausstellung bilden Exponate, die von deutschen Wissenschaftseinrichtungen und Hochschulen konzipiert werden und aktuelle Forschungsprojekte, -fragen und -ergebnisse präsentieren. Die Gestaltung übernimmt eine Ausstellungsagentur, die die Exponate aus der Forschung durch eigene Hands-On-Exponate ergänzt, die übergeordnete Aspekte vermitteln oder spielerisch zu den jeweiligen Ausstellungsbereichen hinführen.

Das umgebaute Frachtschiff MS Wissenschaft ist im Sommer 2018 viereinhalb Monate auf deutschen Flüssen und Kanälen unterwegs. Auf seiner Tour legt es in mehr als 30 Städten an. Die Ausstellung an Bord orientiert sich am Thema des Wissenschaftsjahres, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und von Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerufen wird. 80.000–100.000 Menschen besuchen das „schwimmende Science Center“ jährlich, darunter einige hundert Schulklassen.

Die Ausstellung nimmt ihre Besucher mit auf eine Reise in die Zukunft der Arbeit. Maschinen und Computerprogramme können heute immer mehr Aufgaben übernehmen, die früher von Menschen erledigt wurden. Betrachtet man den rasanten Fortschritt, den Vernetzung, Globalisierung und Digitalisierung allein innerhalb der letzten Jahre gemacht haben, fällt es schwer, sich eine Vorstellung davon zu machen, wie unsere Arbeitswelten in 10, 20 oder gar 50 Jahren aussehen könnten. Auf interaktive Weise wird vermittelt, wie neuste Technologien unser Arbeitsleben verändern, welche Kompetenzen in Zukunft gefragt sein werden, wie lange und in welchen Berufen wir dann arbeiten und wie wir dabei gesund bleiben können. Außerdem wird elementaren Fragen auf den Grund gegangen, wie: Wie wichtig ist lebenslanges Lernen? Wie verändern neue Technologien Fabrikhallen und Büros? Welche Berufe wird es in Zukunft geben? Wie kann ich mich an die veränderten Arbeitsbedingungen anpassen? Muss ich überhaupt noch arbeiten oder übernehmen Maschinen und Algorithmen meine Aufgaben? Was kann und will ich selbst? Und wie kann ich das erreichen? Die MS Wissenschaft ist im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2018 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterwegs.

Themen der Ausstellung
• Berufe mit Zukunft: Wissenschaftler zeigen ihre Arbeitsplätze im Labor, auf dem Forschungsschiff und im Forschungsfeld Cybersicherheit.
• Fit für den Jobmarkt der Zukunft: Hier kann man sich über persönliche Werte und Wünsche klarwerden, ein eigenes Fähigkeitsprofil erstellen und die Bedeutung lebenslangen Lernens erkennen.
• Kreative Schaffensprozesse: Zum Verhältnis von Müßiggang, Kunst und Arbeit
• Digitaler Wandel: Moderne Technologien, die unser Arbeitsleben erleichtern, Assistenz durch Roboter, Virtual und Mixed Reality - Welche Chancen und Risiken bringt das mit sich?
• Job und Gesundheit: Demografie und Arbeit (länger aktiv im Job, länger gesund bleiben) und psychische Gesundheit (Umgang mit permanenter Erreichbarkeit und wachsender Flexibilität)

Einige Beispiel-Exponate aus der Ausstellung
Das Exponat "Vernetzt, verfügbar, ausgebrannt: Psychische Gesundheit bei der Arbeit“/Fit@Work [Arbeitstitel] macht die Ergebnisse des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund für die Ausstellungsbesucherinnen und -besucher  über eine App direkt nutzbar: Wenn diese einige Fragen bezüglich ihrer Arbeitsbedingungen, ihrer Freizeitgestaltung und möglicher Stressfaktoren beantworten, bekommen sie ein persönliches Gesundheitsprofil angezeigt und zusätzlich Tipps, wie sie ihren (Arbeits-)Alltag gesünder gestalten können.
Beim Cyberkicker [Arbeitstitel] der Fraunhofer Academy ist nicht nur Auge-Hand-Koordination gefragt. Auf spielerische Weise lernen die Ausstellungsbesucherinnen und -besucher, verschiedene Arten schädlicher Software zu unterscheiden und die jeweils geeignete Abwehrmethode auszuwählen. Das Exponat zeigt außerdem die wachsende Relevanz von Cybersicherheit in einer Welt, in der immer mehr Daten digital gespeichert und verarbeitet werden.
Vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik wurde das Ausstellungsstück Hören, antworten, staunen: Gedächtnistests mit Geräuschen [Arbeitstitel] beigesteuert. Hier erfahren die Besucher am eigenen Leib, wie Hintergrundgeräusche die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden bei der Arbeit beeinflussen. Während sie an einem Schreibtisch eine einfache Aufgabe bearbeiten, sind sie über Kopfhörer nacheinander unterschiedlichen Störgeräuschen ausgesetzt. Im Anschluss bekommen die Besucherinnen und Besucher eine Auswertung zu ihrer Leistung während der verschiedenen Phasen.
Mit dem Ausstellungsstück Datenbrillen in der Logistik [Arbeitstitel] zeigt das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik wie digitale Technologien in bestimmten Berufen der Industrie den Arbeitsalltag erleichtern können. Der Ausstellungsbesucher schlüpft in die Rolle eines Verpackers in der Logistik und kann eine Datenbrille ausprobieren, die ihm mittels Einblendung in sein Sichtfeld verrät, wie die Pakete am geschicktesten zu packen sind.

Die Ausstellung wird ab 12 Jahren empfohlen.
Der Eintritt ist frei.
Bei Gruppen ab 10 Personen wird um Online-Anmeldung gebeten. www.ms-wissenschaft.de/
Eine Anmeldung für Schulklassen ist erforderlich.
Das Anmeldeformular sowie weitere Angebote für Schulklassen unter www.ms-wissenschaft.de/schulen

Ansprechpartner:
Michael Buchholz, Landratsamt Roth, Tel. 09171-811307, bildungsregion@landratsamt-roth.de