Schulewirtschaft Roth-Schwabach
Startseite

Einführung eines Portfolio-Ordners für die Schulen im Arbeitskreis ist abgeschlossen

Portfolio-OrdnerAn allen Schulen im Landkreis Roth und der Stadt Schwabach wurde ein einheitlicher Portfolio-Ordner an Schülerinnen und Schüler verteilt. Dieser wird Jugendliche auf dem Weg ins Berufsleben unterstützen.

In den Werkstätten von Regens Wagner Zell überzeugte sich Landrat Herbert Eckstein vor Ort davon, wie die Portfolio-Ordner mit ersten Inhalten gefüllt wurden. Mitarbeiter der Zeller Werkstätten statteten die Ordner mit Registern aus, die den Schülern künftig die Möglichkeit bieten sollen, ihre während der Schullaufbahn erworbenen Zeugnisse, ihre Bewerbungsschreiben und zahlreiche weitere Unterlagen für den Berufseinstieg zu sammeln.

Mit dem Ordner haben die Schüler alle wichtigen Dokumente auf einen Griff parat, so Isolde Krahle vom Arbeitskreis SCHULE WIRTSCHAFT Roth-Schwabach, der das Projekt initiiert hat. Damit diese Idee jetzt verwirklicht werden konnte, bedurfte es der Zusammenarbeit und des Engagements zahlreicher Unterstützer.

Wir haben nicht nur alle Schulen des Arbeitskreises mit im Boot, sondern auch zahlreiche Unternehmen, die die Umsetzung unterstützt und mit finanziert haben, so Isolde Krahle. Besonderer Dank gilt hier dem Landkreis und insbesondere Landrat Eckstein, der das Projekt über das Budget der Bildungsregion mit einer Anschubfinanzierung unterstützt hat. Ohne diese Starthilfe und diesen Impuls wäre es schwierig geworden, das Projekt aus der Taufe zu heben, so Krahle.

Landrat Herbert Eckstein zeigte sich von den Vorteilen des Projektes überzeugt und lobte in diesem Zusammenhang die Arbeit des Arbeitskreises SCHULE WIRTSCHAFT. Der Arbeitskreis bringt Leute zusammen, die sich mit Bildung und Ausbildung beschäftigen und bislang wenig miteinander zu tun hatten. Und diese engen Netzwerke zwischen Schulen und Betrieben brauchen wir in der Region. Darauf wurde in der Vergangenheit in guten Jahren teilweise zu wenig Augenmerk gelegt, so Eckstein. Umso wichtiger sei es daher, dass diese Themen seit der Wiederbelebung des Arbeitskreises nun wieder engagiert bearbeitet werden.

Davon profitiert die ganze Region unterstreicht Karl Scheuerlein von der Unternehmerfabrik. Alle Aufträge im Zuge des Portfolio-Ordners wurden regional vergeben und leisteten so einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung. Die Ordner und Register stammen beispielsweise von der Druckerei Schroll aus Allersberg, die Firma Klingele aus Hilpoltstein spendete die Kartons für die Verpackung und die Spedition Greiner aus Hilpoltstein übernimmt die kostenlose Einlagerung von Ordnern, die erst im nächsten Jahr benötigt werden.

Insgesamt unterstützten über 40 Firmen aus dem Arbeitskreis dieses Projekt. Besonderer Dank galt auch hier der Einrichtung Regens Wagner Zell, die sich einmal mehr als verlässlicher Kooperationspartner gezeigt hat. Die Zeller Werkstätten übernahmen die Sortierung der Einlegeblätter, die Kommissionierung und den Versand der 3.000 Ordner. Damit stellten die Behindertenwerkstätten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis. Solche anspruchsvollen Arbeiten stärken das Selbstbewusstsein unserer behinderten Menschen und geben ihnen Vertrauen und Sicherheit für den Alltag, sagte Schwester Gerda Friedel, Gesamtleitung von Regens Wagner Zell. Das Zusammenspiel zahlreicher regionaler Partner und Förderer gibt diesem Projekt eine ganz besondere Note, so Scheuerlein.

Einführung Portfolio-Ordner

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Landrat Herbert Eckstein, Schwester Gerda Friedel (Gesamtleitung Regens-Wagner-Zell), einige Mitarbeiter der Zeller Werkstätten, Isolde Krahle (Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Roth-Schwabach), Ralf Jäger (Geschäftsführer Spedition Greiner Hilpoltstein), Bernhard Harrer (Geschäftsführer Klingele Papierwerke Hilpoltstein), Christian Schroll (Druckerei Schroll Allersberg), Roland Enzenhöfer (Arbeitsvorbereitung, Regens-Wagner-Zell), Willi Wolfert (Werkstattleitung, Regens-Wagner-Zell). © Claudia Pößnicker (Regens-Wagner)

Zweite Auflage des Portfolio-Ordners wird verteilt

Neuauflage aufgrund des großen Erfolgs

Mit dem Ordner haben die Schüler alle wichtigen Dokumente auf einen Griff parat, sagt Isolde Krahle vom Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Roth-Schwabach. Ordner, Register und Einlegeblätter sind einheitlich gestaltet und sollen die Jugendlichen auf dem Weg ins Berufsleben unterstützen. Es bedurfte der Zusammenarbeit und des Engagements zahlreicher Unterstützer, damit der Portfolio-Ordner verwirklicht werden konnte. Wir haben nicht nur alle Schulen des Arbeitskreises mit im Boot, sondern auch zahlreiche Unternehmen, die die Umsetzung unterstützen und mit finanzieren, berichtet Isolde Krahle. Sie organisiert das Projekt über die Unternehmerfabrik für den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT.

Bei Regens Wagner Zell überzeugte sich nun Landrat Herbert Eckstein vor Ort davon, wie die Portfolio-Ordner mit den ersten Inhalten gefüllt werden. Mitarbeiter der Zeller Werkstätten statten die Ordner mit Registern aus, die den Schülern künftig die Möglichkeit bieten werden, ihre während der Schullaufbahn erworbenen Zeugnisse, ihre Bewerbungsschreiben und zahlreiche weitere Unterlagen für den Berufseinstieg zu sammeln.

Landrat Herbert Eckstein zeigt sich von den Vorteilen des Projektes überzeugt und lobt in diesem Zusammenhang die Arbeit des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT. Der Arbeitskreis bringt Leute zusammen, die sich mit Bildung und Ausbildung beschäftigen. Wir brauchen ein regionales Netzwerk zwischen Schulen und Betrieben in der Region, so Eckstein.

Davon profitiert die ganze Region unterstreicht Isolde Krahle. Alle Aufträge im Zuge des Portfolio-Ordners wurden regional vergeben. Damit wird ein Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet. Die Ordner und Register stammen beispielsweise von der Druckerei Schroll aus Allersberg, die auch sämtliche Einlegeblätter mit den Anzeigen der Firmen gedruckt hat. Insgesamt unterstützen knapp 50 Betriebe aus dem Arbeitskreis dieses Projekt. Sie können in dem Ordner ihren Betrieb vorstellen und für ihre Ausbildungsmöglichkeiten werben. Frau Krahle bedankte sich insbesondere bei Landrat Herbert Eckstein für die Unterstützung des Projekts, bei der Spedition Greiner für die kostenlose Einlagerung und bei der Firma Klingele, die sämtliche Kartons für die Verpackung unentgeltlich beisteuerte.

Respekt zollte Karl Scheuerlein, Geschäftsführer der Unternehmerfabrik, den Mitarbeitern der Behindertenwerkstätten von Regens Wagner Zell, die sich einmal mehr als verlässlicher Kooperationspartner gezeigt haben. Die Zeller Werkstätten übernehmen die Sortierung der Einlegeblätter, die Kommissionierung und den Versand der 1300 Ordner. Damit stellen die Behindertenwerkstätten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis. Solche anspruchsvollen Arbeiten stärken das Selbstbewusstsein unserer behinderten Menschen und geben ihnen Vertrauen und Sicherheit für den Alltag, sagt Heike Klier, die neue Leiterin von Regens Wagner Zell. Das Zusammenspiel zahlreicher regionaler Partner und Förderer gibt diesem Projekt eine ganz besondere Note, so Scheuerlein.

Das Foto zeigt v.l.n.r.:
Eine Mitarbeiterin der Zeller Werkstätten, Isolde Krahle (Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Roth-Schwabach), Karl Scheuerlein (Geschäftsführer Unternehmerfabrik Landkreis Roth GmbH), Heike Klier (Gesamtleitung Regens-Wagner Zell), Daniela Roth (Arbeitsvorbereitung Zeller Werkstätten), Willi Wolfert (Werkstattleitung Regens-Wagner Zell), Landrat Herbert Eckstein, einen Mitarbeiter der Zeller Werkstätten und Christian Schroll (Druckerei Schroll Allersberg)

 

Neuauflage des Portfolio-Ordners im Schuljahr 2016/17

Dritte Auflage wurde produziert und verteilt.

Vor zwei Jahren wurde erstmals für die Schüler/innen aller Schularten im Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Roth-Schwabach ein „Portfolio-Ordner“ zur Berufsorientierung und zur Dokumentation des Berufswahlprozesses eingeführt.
Die Resonanz darauf war in beiden Jahren überaus positiv. Deshalb wurde zu Beginn des neuen Schuljahres jetzt im September 2016 die dritte Auflage produziert und verteilt.

Der Ordner ist mit einem vorgedruckten Register ausgestattet und einheitlich gestaltet. Die Schüler/innen bekommen ihn am Anfang der Berufsorientierungsphase (je nach Schulart in der Klassenstufe 7 bis 9) und sammeln darin alle Unterlagen auf dem Weg in den Beruf. Er enthält alle wichtigen Berufsorientierungs- und Bewerbungsunterlagen und begleitet die Schüler/innen während der gesamten letzten Schuljahre und darüber hinaus.

Die Firmen aus der Region konnten sich mit Einlegeblättern beteiligen. Sie bekommen die Möglichkeit, sich zu präsentieren, ihren Betrieb vorzustellen und für ihre Ausbildungsmöglichkeiten zu werben. In diesem Jahr beteiligten sich 39 Firmen, insgesamt 1.400 Ordner wurden an den Schulen verteilt.
Alle Aufträge wurden regional vergeben Die Einlegeblätter wurden zentral bei der Firma Schroll in Allersberg gedruckt, die auch Ordner und Register produziert.
Mitarbeiter der Zeller Werkstätten statteten die Ordner mit den Registern aus, die den Schülern künftig die Möglichkeit bieten sollen, ihre während der Schullaufbahn erworbenen Zeugnisse, ihre Bewerbungsschreiben und zahlreiche weitere Unterlagen für den Berufseinstieg zu sammeln.

Die Produktion erfolgte im Juli, das Sortieren im August und die Verteilung an die Schulen zu Beginn des Schuljahres im September.
Laut Rückmeldungen von Schulvertretern, Eltern und Schülern kommen die Ordner gut an und werden in den Schulen gerne verwendet.

Die beiden Fotos zeigen Mitarbeiter von Regens Wagner Zell beim Sortieren und Einheften der Einlegeblätter in den Portfolio-Ordner.